Sie sind hier: Angebote / Kleidersammlung

Ansprechpartner

info[at]drk-delbrueck[dot]de

Südstraße 39
33129 Delbrück

Kleidersammlung in Delbrück

Jeder Bundesbürger kauft jährlich mehr als 20 Kilogramm Textilien, davon über 12 Kilogramm Bekleidung. Wollen wir unsere Kleiderschränke nicht ständig erweitern, müssen wir aussortieren. Experten schätzen, dass dabei jährlich etwa 1 Million Tonnen Altkleider  anfallen. Die Kleidersammlung hat beim Roten Kreuz eine lange Tradition. So besteht die Kleiderkammer des DRK schon seit 1989 in Delbrück. Bis heute bedeutet die Kleidersammlung sowohl soziale Hilfe für Obdachlose, Sozialhilfeempfänger und ausländische Mitbürger, als auch Schutz für die Umwelt, da synthetische Stoffe laut Abfallgesetz Sondermüll sind und nicht in den Hausmüll gehören.  

    Was wird gesammelt?

tragbare Bekleidung

Wäsche

Strickwaren und Heimtextilien aller Art

Hüte

Federbetten

Schuhe

 

 

    Was wird nicht gesammelt?

Abfälle jeglicher Art

Konfektionsschnipsel

Papier

 

 

    Was ist zu beachten?

 

Wenn Sie Ihre Kleidung in die DRK-Kleidercontainer geben, verpacken Sie diese bitte möglichst wasserdicht in verschlossenen Säcken. Nur so kann Ihre Kleiderspende auch unbeschadet Bedürftige erreichen.


Was machen wir mit den Kleidern?

Gut erhaltene und noch tragbare Kleidung geht direkt in unsere Kleiderkammer. Hier sind 5000 ehrenamtliche Helfer/innen beschäftigt, die Kleider zu sortieren und sie an Bedürftige weiterzugeben. Rund 10 Prozent der noch tragbaren Kleidung findet pro Jahr auf diese Weise ihren neuen Besitzer: sozial Schwache, Bedürftige, Asylbewerber und Langzeitarbeitslose. 

 

Insgesamt versorgen wir jährlich fast 8000 Personen in den DRK-Kleiderkammern Paderborn und Schloss Neuhaus und Delbrück.

 

Da viele Bürger ständig Platz für neue Mode in ihren Kleiderschränken schaffen, erhalten wir wesentlich mehr Kleidung, als unsere Kleiderkammern verarbeiten und weitergeben können. Diese Ware wird deshalb an Secondhand-Läden in Deutschland und an Partner ins europäische Ausland verkauft.

 

Schließlich erhalten wir noch Textilien, die stark beschädigt sind. Eine Reparatur wäre zu aufwendig. Deshalb verkaufen wir diese Kleidung an Recyclingfirmen, die aus den wertvollen Rohstoffen Materialien herstellen, die zur Produktion neuer Waren herangezogen werden. Einige Beispiele: Türverkleidungen und Hutablagen für Autos oder Teppichböden und Putzlappen.

 

Wozu brauchen wir die Erlöse?

Der Erlös ist für die vielseitigen Aufgaben des Deutschen Roten Kreuzes bestimmt.

Zum Beispiel für:

die Ausrüstung von Sanitätshelfer/innen bei Veranstaltungen

Behinderten- und Jugendarbeit

 

Katastrophenopfer bei uns und in der Welt


Was bleibt noch übrig?

Kleider gehören nicht in den Mülleinmer sondern zum Roten Kreuz, ...

... denn mit jeder Kleiderspende unterstützen Sie die vielseitigen Aufgaben des Roten Kreuzes und leisten einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz.